Kartelle   



Vielleicht hast du davon schon mal gehört:
Die Glühbirne, von Edison erfunden
und trotz EU-Verbot noch heiß begehrt,
sie brannte nicht, wie heut', nur 1000 Stunden.

Man munkelt von gewissen Exemplaren,
die strahlen schon seit beinah 100 Jahren
ohne durchzubrennen unvermindert hell
und künden von der Zeit vor dem Kartell.

Dem Kartell, das sie nach Helios benannten,
in dem versteckt die Industrie-Giganten
den zeitigen Verschleiß von Waren planten
und Abweichler mit hohen Strafen mahnten.

Mag es klingen wie Phobie
oder Verschwörungstheorie,
doch ich weiß es und bennen's:
Jedes Ding mit Sollbruchstelle,
es beweist die Existenz
und den Einfluss der Kartelle!

Und heute? Denk an Chips und an IT:
Dein Drucker, der zwei Jahre nach dem Kauf,
also kurz nach Ablauf jeder Garantie,
dir eröffnet: er gibt das Drucken auf.

Das Betriebssystem, das du legal besitzt,
vor gut zehn Jahren war's das aktuelle,
von keiner Software wird’s mehr unterstützt:
Auch heut spürst du die Herrschaft der Kartelle!

Und denk mal dran, wie lange früher Socken
strapazierbar war'n! Erinnerst du dich noch?
Heut', nach einmal Waschen, gerade trocken,
klafft in jedem Sockenpaar ein Loch!

Du sagst, das sei absurd. Es sei vergebens,
hier irgendwem 'nen Plan zu unterstellen.
Doch glaub' mir: Jede Sphäre unsres Lebens
untersteht der Kontrolle von Kartellen!

Denn Kartelle mögen zwar verboten sein,
doch auch heute teilen sie die Welt in Zonen ein
und regeln, wer wo wirtschaftlich regiert
und legen fest, was wie lang funktioniert.

Mag es klingen wie Phobie ...

Und weißt du was? Noch eines sei ergänzt:
Gelegentlich beschleicht mich der Verdacht,
es gibt da eine unsichtbare Macht,
Ein Kartell, das unsre Lebenszeit begrenzt.

Ich las mal im Buch Genesis verwundert,
was vielleicht nur ein Phantast erdichtet hat:
Die Menschen lebten mehrere Jahrhundert
und starben schließlich "alt und lebenssatt".

Und hier fang ich nun an zu spekulieren:
Warum verschleißen Menschen heut' so schnell?
Wohin wird diese Ordnung uns noch führen –
Und wer und was steckt hinter dem Kartell?





(Holger Saarmann)

© by Holger Saarmann, Dezember 2014



Cartels



You may have heard about this before:
The light bulb, as invented by Edison
and still popular, in spite of EU prohibition,
unlike today, it didn't burn for only 1000 hours.

There are rumors of certain examples
that already shine for almost 100 years
unabated light, never burning out,
thus bearing witness of the times before the Cartel.

The Cartel they named after Helios
in which, concealed, the giants of industry
planned the early wear and tear of goods,
urging dissenters with high fees.

It may sound like a phobia
or a conspiracy theory,
but I know it and I name it:
Every thing with a predetermined breaking point
proves the existence
and the influence of the cartels!

And today? Think about chips and IT:
Your printer which two years after purchase,
that means shortly after warranty has passed,
informs you: it's giving up printing.

The operating system that you legally possess,
which, ten years ago, it was the latest,
is no longer supported by any software:
Even nowadays, you feel the cartels' reign!

And think about sockets of former times,
how durable they were! Do you remember?
Today, after a single wash, hardly dried,
there gapes a hole in every pair!

You tell me, that's absurd. It's in vain
to imply anybody a plan.
But trust me: Every sphere of our life
is controlled by cartels!

For cartels may be illegal,
but still, they devide the world in zones,
arranging who economically rules where
and determine how long things operate.

It may sound like a phobia ...

And you know what? Let me enclose this:
Occasionally, I have a funny feeling
there may be an invisible power,
a Cartel to limit our own life span.

Amazed, in the Book of Genesis I once read
what only may have been made up by a dreamer:
Hence, man used to live hundreds of years
and finally died old and saturated with life.

And that's where I start to ruminate:
Why, nowadays, does man wear and tear so quickly?
Where will this order take us –
And who and what's behind that Cartel?





(Holger Saarmann)

© by Holger Saarmann, December 2014







Geschrieben im Dezember 2014 für unsere regelmäßige Reihe "Geschmacksverstärker" im Berliner Zebrano-Theater.
Unsere Gäste Pigor & Eichhorn hatten den Abend unter das Motto gestellt: "Der Handwerker und seine Feinde".

Die (und insbesondere "meine") Kartelle haben zwar nicht direkt mit Handwerk zu tun, aber wenn man einen Schritt zurücktritt und das Motto blinzelnd betrachtet, passt es schon.
Außerdem hatte ich Reinhard Meys "Klempner von Beruf" im Sinn
– mit den zeitlos-wahren Versen über den neuen Boiler, der zwei Tage nach Installation den Geist aufgibt, was der Klempner kommentiert mit den Worten: "Ihr uraltes Modell stellt die Firma heute schon gar nicht mehr her und Ersatzteile gibt's längst nicht mehr."

"Geplante Obsoleszenz" nennt man das, und wer meiner Verspolemik nicht glaubt, der gebe doch diesen Begriff mal – nebst "Phoebuskartell" – bei Wikipedia ein.
Oder kaufe einen Drucker von Canon.

Bitte die "Kartelle" trotzdem nicht für ein politisches Lied halten! In diesem Sinne wird es nämlich seinem Thema nicht gerecht – und will es auch gar nicht!









                                           




Home   Holger Who?   Live   News   Programme   Songs   Shop   Presse   Links   Flohmarkt   Kontakt