Lied für die Pariser Kommune   




Lustig, lustig ihr lieben Brüder! 

Leget alle die Arbeit nieder

und trinkt mit uns ein Gläschen Wein!

Auf die Gesundheit aller Brüder, 

die da reißen alles nieder!

Das soll unsere Freude sein!

Lustig lebet in Saus und Brause, 

weil wir jetzo sind am Schmause!

Arbeit drücket uns nicht viel,

Denn Geld gibt's ja in Hüll und Fülle – 

alles zu nehmen ist unser Wille!

Mag's verwehren, wer da kann!

Weg mit Meistern und mit Pfaffen! 

Kaiser, Könige solln sich raffen!

Weg, wer kommandieren will!

Wir sind alle freie Leute, 

alle Welt gehört uns als Beute –

Also ist es gut und recht!

Schlagt die Fässer ein, lasst's laufen! 

Jetzo heißt es tapfer saufen,

Solches Himmelreich ist nah! 

Denn unser Handwerk, das ist verdorben! 

Die besten Saufbrüder sind gestorben,

Es lebet keiner mehr als ich und du.


(Trad./ T: 1871)


Song for the Paris Commune




Merry, merry, dear brothers! 

Let's all lay down work 

and drink a glass of wine instead! 

To the health of all brothers 

that are now tearing down everything:

This shall be our delight!

Let's merrily revel and riot! 

Now we live on the fat of the land, 

with not much work oppressing us. 

There is money in abundance, 

and we want to take it all.

Try to stop us if you can!

Away with masters, priests, 

emperors and kings! 

Away with all those who wish to command! 

We are all free men, 

with the whole world being our booty.

That's the way it should be!

Break the casks and let it flow! 

Now's the time for brave soaking. 

This kind of Heaven is near! 

Because our craft is ruined. 

The best soak brothers have died.

No one's living except for you and me.


(Trad./ words: 1871)

 


 >> CD "Hüt dich, schöns Blümelein!"





Die "Pariser Kommune" war ein von der Pariser Bevölkerung gewählter Gemeinderat, der 1871, nach dem revolutionärem Putsch gegen die Regierung Louis-Adolphe Thiers' u.a. radikale soziale Reformen durchsetzen sollte. Er wurde nach zwei Monaten von den Versailler Truppen unter Thiers' Kommando (mit Bismarcks militärischer Unterstützung) blutig niedergeschlagen. Auf Seite der Communarden gab es fast 30'000 Tote. Dieses (ursprünglich unpolitische) Lied war eine gefährliche Solidaritätsbekundung deutscher Handwerker mit den Communarden.

Diesen Text fand ich im Liederbuch des Duos "Zupfgeigenhansel", Thomas Friz & Erich Schmeckenbecher: Es wollt ein Bauer früh aufstehn (Dortmund 1980). Die letzten beiden Zeilen ("Denn unser Handwerk, das ist verdorben ...") habe ich der unpolitischen Version entnommen. Eine schöne Aufnahme der Handwerker-Fassung hat das Trio "Liederjan" auf ihrer Platte "Mädchen, Meister, Mönche" (1978) veröffentlicht.  


Das weltweit bekannteste Relikt jener Pariser Revolte ist "Die Internationale", eigentlich ein sechsstrophiges Gedicht des Franzosen Eugène Pottier. Er schrieb es im Juni 1871, gleich nach der Niederschlagung der Pariser Kommune. In der der Vertonung des Drechslers Pierre Degeyter (ca. 1890) ging es als Hymne der kommunistischen Idee um die Welt und war
bis 1943 die erste Nationalhymne der UdSSR.

Weiter unten folgt "Die Internationale" in drei Sprachen. Es scheint als seien für den Gebrauch als Lied nur die ersten drei Strophen aus dem Französischen übersetzt worden.




The "Paris Commune" was the first "commun"-ist regime in history. It was established after the revolutionary putsch against the government of Louis-Adolphe Thier in 1871, to enforce the necessary radical social reforms. After only two months, the Commune was sanguinary crushed by Thiers and the troups of Versaille, reinforced by Bismarck and the Prussian army. Nearly 30'000 communards were killed.

This song, originally a non-political song about artisans on the tramp, was a dangerous manifestation of solidarity of German workmen with the communards.

I found these lyrics in the song book by the duo "Zupfgeigenhansel", Thomas Friz & Erich Schmeckenbecher: Es wollt ein Bauer früh aufstehn (Dortmund 1980). The last two lines ("Denn unser Handwerk, das ist verdorben ...") are added from the original (?) craftmen's lyrics. A fine recording of that version was released by the trio "Liederjan" on their album "Mädchen, Meister, Mönche" (1978).


The best-known relict of that Paris revolt is "The Internationale", originally a six stanza poem by the French Eugène Pottier. He wrote it in June 1871, immediately after the Commune was crushed. Set to music by the turner Pierre Degeyter (ca. 1890), it went around the world as the Communist Hymn, being until 1943 the first Anthem of the USSR.

Here's "The Internationale" in three versions. It seems that for the use as a song only the first three stanzas were translated from French.





Die Internationale



Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch zum Hungern zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger!
Alles zu werden strömt zuhauf!

Völker, hört die Signale!

Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale

erkämpft das Menschenrecht!

Es rettet uns kein höhres Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun.
Uns aus dem Elend zu erlösen,
können wir nur selber tun!
Leeres Wort: des Armen Rechte!
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
Unmündig nennt man uns und Knechte.
Duldet die Schmach nun länger nicht!

Völker, hört  ...

In Stadt und Land, ihr Arbeitsleute,
wir sind die stärkste der Partei'n.
Die Müßiggänger schiebt beiseite!
Diese Welt muss unser sein!
Unser Blut sei nicht mehr der Raben
und der nächt'gen Geier Fraß!
Erst wenn wir sie vertrieben haben,
dann scheint die Sonn' ohn' Unterlass!

Völker, hört  ...



(dt. Emil Luckhardt)

 

L'Internationale



Debout! les damnés de la terre!
Debout! les forçats de la faim!
La raison tonne en son cratère,
C'est l'éruption de la fin.
Du passé faisons table rase,
Foule esclave, debout! debout!
Le monde va changer de base:
Nous ne sommes rien, soyons tout!

Fiers compagnons, c'est la lutte finale;
En liberté, groupons-nous et demain,
N'ayons qu'un but: l'Internationale
Pour affranchir, enfin, le genre humain.

Il n'est pas de sauveurs suprêmes:
Ni Dieu, ni César, ni tribun,
Producteurs, sauvons-nous nous-mêmes!
Décrétons le salut commun!
Pour que le voleur rende gorge,
Pour tirer l'esprit du cachot,
Soufflons nous-memes notre forge,
Battons le fer quand il est chaud!

Fiers compagnons …

L'État comprime et la loi triche;
L'Impôt saigne le malheureux;
Nul devoir ne s'impose au riche;
Le droit du pauvre est un mot creux.
C'est assez languir en tutelle,
L'Égalité veut d'autres lois;
"Pas de droits sans devoirs," dit-elle,
"Égaux, pas de devoirs sans droits!"

Fiers compagnons ...

Hideux dans leur apothéose,
Les rois de la mine et du rail
Ont-ils jamais fait autre chose
Que dévaliser le travail:
Dans les coffres-forts de la bande
Ce qu'il a créé s'est fondu.
En décrétant qu'on le lui rende
Le peuple ne veut que son dû.

Fiers compagnons …

Les rois nous soûlaient de fumées,
Paix entre nous, guerre aux tyrans!
Appliquons la grève aux armées,
Crosse en l'air et rompons les rangs!
S'ils s'obstinet, ces cannibales,
A faire de nous des héros,
Ils sauront bientôt que nos balles
Sont pour nos propres généraux.

Fiers compagnons …

Ouvriers, paysans, nous sommes
Le grand parti des travailleurs;
La terre n'appartient qu'aux hommes,
L'oisif ira loger ailleurs.
Combien de nos chairs se repaissent!
Mais, si les corbeaux, les vautours,
Un de ces matins, disparaissent,
Le soleil brillera toujours!

Fiers compagnons …



(
Pierre Degeyter/ Eugène Pottier)

 

The Internationale



Arise ye workers from your slumbers
Arise ye prisoners of want
For reason in revolt now thunders
And at last ends the age of cant.
Away with all your superstitions
Servile masses arise, arise
We'll change henceforth the old tradition
And spurn the dust to win the prize.

So comrades, come rally

and the last fight let us face!
The Internationale

unites the human race.

No more deluded by reaction
On tyrants only we'll make war
The soldiers too will take strike action
They'll break ranks and fight no more
And if those cannibals keep trying
To sacrifice us to their pride
They soon shall hear the bullets flying
We'll shoot the generals on our own side.

So comrades ...

No saviour from on high delivers
No faith have we in prince or peer
Our own right hand the chains must shiver
Chains of hatred, greed and fear
E'er the thieves will out with their booty
And give to all a happier lot.
Each at the forge must do their duty
And we'll strike while the iron is hot.

So comrades ...

 


                                           




Home   Holger Who?   Live   News   Programme   Songs   Shop   Presse   Links   Flohmarkt   Kontakt