So alt wie heute


Mag sein, daß ein Geburtstag zur Bedeutungslosigkeit verblasst, 
indem man ihn ganz einfach ignoriert.
Mag sein, daß sich das "Wieder ein Jahr weniger"-Gefühl 
besser verdrängen lässt, wenn keiner gratuliert.
Mag sein, daß zwar Erinn'rung ans Geschenkauspacken
und an das "Dreimal lebe hoch" dich heut noch rührt.
Mag sein, daß so ein Kuchen dennoch besser schmeckt, 
wenn ihn nicht so ein viel zu großes Heer von Kerzen ziert.

Das alles gilt, sofern man's gelten lässt,
doch eines steht wohl unumstößlich fest:

Ich war noch nie so alt wie heute
So alt wie heute war ich noch nie
Ich war noch nie, nie, nie so alt wie heute
So alt wie heute war ich noch nie


Mag sein, daß man ein Leben nicht zu fassen kriegt, 
indem man seine Tage, seine Jahre numeriert.
Mag sein, daß dieses rätselhafte Ding, das wir als Zeit bezeichnen, 
so gesehen gar nicht existiert.
Mag sein, daß alle Zeitläufte nur währen, weil ein Klumpen 
um sich selbst und um den Flammenball rotiert.
Mag sein, daß alles, wenn man's von 'ner andern Warte sieht, 
gar nicht nacheinander, doch zugleich passiert.

Das alles sind sehr hübsche Theorien,
doch eines lässt sich schwer in Zweifel ziehn:

Ich war noch nie so alt wie heute ...


Mag sein, daß man die Frage "Wie alt bist du?" mit 'nem barschen 
"Rechne selber!" nicht sehr vorteilhaft pariert.
Mag sein, daß schon so mancher bei der Nennung deines Jahrgangs 
von den guten alten Zeiten schwadroniert.
Mag sein, daß die Verdopplung deines derzeitigen Alters 
dich mit dreistelligen Zahlen konfrontiert.
Mag sein, daß deine Lebensspanne, von Geburt nach rückwärts, 
dich in goldne oder dunkle Zeiten führt.

Solche Rechenspielchen haben ihren Charme
und versetzen mich doch gleichwohl in Alarm:

Ich war noch nie so alt wie heute ... 



(Holger Saarmann)

© by Holger Saarmann, April 2022



As old as I am today


It may be that a birthday fades into insignificance, 
by simply ignoring it.
It may be that the feeling of "another year less" 
is easier to suppress if no one congratulates.
It may be that the memory of unwrapping presents
and the "Three cheers for you" still moves you today.
It may be that such a cake tastes better nevertheless, 
if it is not adorned with such a large army of candles.

All this is true, as long as one accepts it,
but one thing is irrevocable:

I've never been as old as I am today,
As old as I am today, I've never been.
I've never, never, never, been as old as I am today
As old as I am today, I've never been.


It may be that you can't get hold of a life 
by numbering its days, its years.
It may be that this mysterious thing we call time, 
in that sense, does not exist at all.
It may be that all course of time only happens, because a lump 
rotates around itself and around the ball of flame.
It may be that everything, seen from a different angle, 
happens not in sequence, but simultaneously.

These are all very pretty theories,
but one thing is hard to doubt:

I've never been as old as I am today ...


It may be that the question "How old are you?" can't be answered 
not very favourably with a harsh "Do the maths yourself!"
It may be that, when naming your year of birth, many a person 
already waffles about the good old days.
It may be that the doubling of your present age 
confronts you with a triple-digit number.
It may be that your life span, from birth backwards, 
may lead you to golden or dark ages.

Such arithmetic games have their charm
and at the same time, they put me on alert:

I've never been as old as I am today ... 



(Holger Saarmann)

© by Holger Saarmann, April 2022










Uraufgeführt zum "Geschmacksverstärker" im April 2022.



                                           




Home   Holger Who?   Live   News   Programme   Songs   Shop   Presse   Links   Flohmarkt   Kontakt