Stadtplan



Du sagst, daß du sie leid bist, diese Welt, in der wir wohnen.
Anscheinend bist du ganz im Bann des Machbaren erstarrt.
Vor Jahren träumten wir von unerforschten Dimensionen.
Du selber hast mir damals charismatisch offenbart:

Du kannst nach dem Stadtplan
von Hamburg in Berlin
bedenkenlos radfahrn
Fremd in Berlin
nach Hamburger Stadtplan
radfahrn
und fragst dich nicht: Wo führt das hin? 
(2x)
Denn schließlich willst du dich ja nicht orientiern;
du willst dich doch bloß einmal
ziellos nach Herzenslust verliern.

Heut' sagst du mir, ich hätte deine Worte falsch verstanden:
Als Sinnbild, als Metapher war'n sie eigentlich gedacht!
Vielleicht kam dein Elan dir gerade deshalb ja abhanden –
Metaphern stehn nur dem, der was er sagt auch wirklich macht:

Der kann nach dem Stadtplan
von Hamburg in Berlin
tatsächlich radfahrn
Fremd in Berlin
nach Hamburger Stadtplan
radfahrn
ohne zu fragen: Wo geht's hin?
Denn schließlich will der sich ja nicht orientiern;
der will sich doch bloß einmal
ziellos nach Herzenslust verliern.

Nun lenkst du ein: Er schlafe bloß, dein alter Übermut,
doch fehlten im Terminkalender leider dir die Lücken.
Das ist wie mit dem Stadtplan, sag ich: Manchmal ist es gut,
wenn einer dich zu sehr beengt, den anderen zu zücken –

Denn es gibt im Kalender
aus dem Jahr 2004
unbeschriebene Ränder.
Reaktivier
deinen alten Kalender:
Wenn der
noch mal genutzt wird, sparst du Papier! 
(2x)
Vor allem bist du gegen Termindruck gefeit,
denn innen drin entdeckst du
seitenweise ungenutzte Zeit.

Zeit zum Radfahrn
als Fremder in Berlin
nach veraltetem Stadtplan
von Hamburg, Bern oder Wien
einfach radfahrn:
Dein Stadtplan
führt dich schon irgendwo hin,
der führt dich irgendwo hin.




(Holger Saarmann)

© by Holger Saarmann, Juli 2014



Street Map



You say that you are sick of this world in which we live in.
Apparently, you are all frozen under the spell of what's possible.
Years ago, we both dreamt of unexplored dimensions.
At that time, it was you who charismatically revealed to me:

You can cycle in Berlin

unhesitatingly

by a street map of Hamburg

Ride a bike
as a stranger in Berlin,
according to a street map of Hamburg

without questioning where it will lead you.  (2x)
After all, you don't look for orientation;
once, you aimlessly just wish to
follow your heart and lose yourself.

Today, you're telling me, I misinterpreted your words:
They were just meant to be metaphoric!
Well, maybe that's why you lost your drive –
Metaphors do only fit to him, who really does what he says:

He can, by the street map 

of Hamburg 

actually cycle in Berlin
As a stranger in Berlin
ride a bike,
according to a street map of Hamburg,

without questioning where this will lead to.
After all, he doesn't look for orientation;
once, he aimlessly just wishes to 
follow his heart and lose himself.

Now you make concessions: Your old high spirits are just asleep,
but unfortunately, your appointments diary lacks free space.
I say: It's comparable to that street map: Sometimes it's good,
if the one confines you too much, to pull out the other


Because in your calendar
from the year 2004
there are blank pages left.
Re-activate
your old calendar:
If it's
used again, you'll save paper! 
(2x)

Foremost, you will be immune against fixed dates pressure,
since inside, you'll discover
pages of unused time.

Time to ride a bike
as a stranger in Berlin
according to an obsolete street map
of Hamburg, Bern or Vienna
just to ride:
Your street map
will lead you just somewhere,
it will lead you somewhere.




(Holger Saarmann)

© by Holger Saarmann, Juli 2014

 






Idee zum 1. Refrain um 2010. Schlussrefrain auf Burg Waldeck, Sept. 2013.
Strophen & Umformung zum Strophenlied Anfang Juni 2014, nach SagoGrande.
Melodie eigentlich skizziert 2003 mit den Worten "Ich will ein Pferd sein".










                                           




Home   Holger Who?   Live   News   Programme   Songs   Shop   Presse   Links   Flohmarkt   Kontakt