Der Wolkenmann  (für Christof Stählin)


Dort auf dem Hügel steht ein Mann.
Mein Pfad führt näher mich heran:
Er starrt zum Himmel, unbeirrbar.
Es ist bewölkt, doch gut die Sicht,
Sein Haar strahlt hell im Sonnenlicht,
gekämmt vom Wind, ein krauses Wirrwarr.

Ich kann nicht seh'n, worauf er stiert,
was ihn dort oben fasziniert,
hör nur sein ehrfürchtiges Raunen,
und seine Hände formen Staunen.


Erst als ich sehe, daß sein Haar
wie Wolken weiß ist, wird mir klar:
Die Wolken sind's, die ihn beseelen!
Und plötzlich sehe ich es auch:
Da fliegt ein Clown mit dickem Bauch!
Dort: Eine Herde von Kamelen!

Und da, ein Einhorn! Kann das sein?
Zwei Wale! Ein Zypressenhain!
Kraken, Albatrosse, Flundern ...
vielhundert Gründe, sich zu wundern!


Als ich zurück schau zu dem Fleck,
an dem der Mann stand, ist er weg.
Ich eil hinauf mit bangem Hoffen.
Allein ein Koffer liegt noch dort
für eine Laute – auch sie ist fort.
Das Etui ist leer und offen.

Darin zwei Zeilen auf Papier:
Oh, du mein Himmel über mir,
mag sein, daß wenn ich nicht mehr hier bin,
ich wohl zerstaunt, zerstaunt vor dir bin!




(Jan Gaensslen/ Holger Saarmann)

© by Holger Saarmann & Jan Gaensslen, April 2016



The Cloudman  (for Christof Stählin)


Over there on the hill stands a man.
My path leads me closer:
He stares up to the sky enduringly.
It's cloudy, though a good sight,
His hair brightly reflects the sunlight,
combed by the wind, a muddled tangle.

I cannot see what he stares at,
what fascinates him up there,
just hear his hör nur sein reverent murmur,
and his hands express amazement


Only when I notice that his hair
is white as clouds, I'm getting aware:
It's the clouds that animate him!
And suddenly, I also see it:
There flies a clown with a thick belly!
There: A herd of camels!

And there, a unicorn! Can that be?
Two wales! A cypress grove!
Octopuses, albatrosses, flatfish ...
many hundred reasons to be amazed!


When I look back to the spot
where the man stood, he has disappeared.
I'm rushing up with worried hopes.
Only a carrying case still lies there
for a lute – which is also gone.
The case stands empty and open.

Inside two lines on a piece of paper:
Oh, you, my sky above me,
belike that, if I am no longer here,
I may be dissolved by the amazement you caused!




(
Jan Gaensslen/ Holger Saarmann)

© by Holger Saarmann & Jan Gaensslen, April 2016

 





Der Text folgt einer Komposition meines Freundes Jan Gaensslen, der 15 Jahre vor mir Schüler in Christof Stählins Liedermacher-Akademie "Sago" war.
Das ursprüngliche Lied mit einem anderen Text spielte er Christof um 2000 vor. Der mochte es sehr.

Christof starb im September 2015 an einem Hirntumor.

Da "Sago" und der Kultursommer Rheinland-Pfalz für Juni 2016 eine eine Tournee mit Gedenkkonzerten plante, bei der wir beide mitwirken wollten, machte mir Jan im März 2016 den Vorschlag, im Team einen neuen Text auf seine Komposition zu schreiben und dem Freund und Lehrer damit ein klingendes Denkmal zu setzen. 
Zunächst probierten wir, ob unvertonte Gedichte Christofs sich dazu singen lassen, kamen aber davon wieder ab und überlegten, was wir erzählen wollen.
Aus diesem Brainstorm entwickelte Jan ein Konzept, eine Geschichte in drei Strophen; ich habe sie in Verse gesetzt.

Eine Art der Zusammenarbeit, die ich immer schon mal ausprobieren wollte.

Da ich selber nicht gut Klavier spiele, wird dieses Lied wohl immer nur gemeinsam mit Jan zur Aufführung kommen.



                                           




Home   Holger Who?   Live   News   Programme   Songs   Shop   Presse   Links   Flohmarkt   Kontakt