Lied vom Brombeerenpflücken   




Es wollt ein Maidlein früh aufstehn, drei Viertel Stund vor Tag

Wollte in den Wald spazieren gehn,

wollte spazieren gehen und Brombeer'n brechen ab,

wollte Brombeer'n brechen ab.

Und als sie in den Wald reinkam, da kam des Jägers Knecht:

"He, Mädel! Scher dich weg von hier!

Scher dich aus dem Wald! Meinem Herrn, dem ist's nicht recht!

Meinem Herrn, dem ist's nicht recht!"

Und als sie ein Stück weiterkam, da traf sie des Jägers Sohn:

"Ei, Mädel, setz dich her zu mir!

Setz dich her zu mir und zupf dir dein Körblein voll!

Komm und zupf dir dein Körblein voll!"

"Ein Körblein voll, das brauch ich nicht! Eine Handvoll ist genug!

In meines Vaters Garten,

in meines Vaters Garten, da wachsen Brombeer'n genug!

Da wachsen Brombeer'n genug!"

Doch so schön wie braune Beeren sah sie seine Äuglein stehn ...

Wer kann im grünen Walde,

wer kann im grünen Walde den Beeren widerstehn?

Solchen Beeren widerstehn?

Und als dreiviertel Jahr vergangen, die Brombeer'n wurden groß,

Da hat das schwarzbraune Mägdelein,

da hat das schwarzbraune Mägdelein ein Kind auf ihrem Schoß,

ein Kind auf ihrem Schoß.

Sie sah es voller Verwunderung an: "Ei ei, was hab ich denn getan?

Ob das wohl von den Brombeeren kommt?

Von den Brombeeren kommt, die ich gepflücket hab?

Die ich gepflücket hab?"

Drum wer ein artiges Mädel will haben, der schicke sie nicht in den Wald!

Im Wald, da wachsen die Brombeeren,

im Wald, da wachsen die Brombeeren, und die reifen alsobald,

und die reifen alsobald!



(Trad., bearbeitet von Holger Saarmann) 

Song of picking Blackberries




A m
aiden got up in the early morning 

to take a walk in the woods 

and to pick blackberries

....

Upon entering the woods, she met the hunter's servant:

"Get thee away from here! 

My master won't tolerate you here!".

...

A few metres later, she met the hunter's son: 

"Young maiden, sit down beside me 

and fill your basket!".
...

"I don't need to fill the entire basket, a handfull will do. 

There grow enough blackberries 

in my father's garden."

...

But she saw his eyes as beautiful as black berries glance at her ... 

Who in the green woods 

could resist such berries?

...

After three quaters of a year had passed and berries had grown, 

the brown-haired girl 

had a child on her lap.

...

Amazed, she looked at it: "Oh dear, what have I done?

Is this from the blackberries

that I picked?"

...

So, if you want a good girl, never send her into the woods! 

In the woods grow blackberries 

that are bound to ripen so soon.

...



(Trad., adapted by Holger Saarmann)




 >> CD "Hüt dich, schöns Blümelein!"





Ein Lied über die Gefahren des Frühaufstehens. Vor einigen Jahren habe ich es auf Konzerten gern dem bekannten jiddischen Lied "Margeritkelech" von Zalman Zhnoer gegenüber gestellt, weil die Geschichten so ähnlich sind. Eine historisch verbürgte Variante der Melodie hat das Duo "Zupfgeigenhansel" auf ihrer Platte "Volkslieder aus drei Jahrhunderten" (1976) gesungen – und auch in ihrem Liederbuch abgedruckt:

Thomas Friz & Erich Schmeckenbecher: Es wollt ein Bauer früh aufstehn (Dortmund 1980).

 



                                           





Home   Holger Who?   Live   News   Programme   Songs   Shop   Presse   Links   Flohmarkt   Kontakt