Das Veilchen   


Ein Veilchen auf der Wiese stand
Gebückt in sich und unbekannt;
Es war ein herzig's Veilchen!
Da kam ein' junge Schäferin
Mit leichtem Schritt und muntrem Sinn
Daher, daher 
die Wiese her und sang.

Ach! denkt das Veilchen, wäre ich nur
die schönste Blume der Natur!
Ach, nur ein kleines Weilchen,
Bis mich das Liebchen abgepflückt
Und an dem Busen mattgedrückt,
Ach, nur – ach, nur 
ein Viertelstündchen lang!

Ach, aber ach, das Mädchen kam –
Und nicht in acht das Veilchen nahm,
zertrat das arme Veilchen!
Es sank und starb und freut sich noch:
"Und sterb ich denn, so sterb ich doch
Durch sie, durch sie, 
zu ihren Füßen doch!"

Das arme Veilchen!
Es war ein herzig's Veilchen!


(Wolfgang Amadeus Mozart/ Johann Wolfgang Goethe)


 
The Violet


A violet stood upon the lea,
Hunched o'er in anonymity;
So amiable a violet!
Along there came a young shepherdess
Light paced, full of contentedness
Along, along,
The lea, and sang her song.

"Ah!" thinks the violet, "were I just
The fairest flower in the dust
For just a little while yet,
Until that darling seizes me
And to her bosom squeezes me!
For just, for just
A quarter hour long!"

Ah! And alas! There came the maid
And no heed to the violet paid,
Crushed the poor little violet.
It sank and died, yet filled with pride:
And though I die, I shall have died
Through her, through her,
And at her feet have died.

Poor little violet!
So amiable a violet!


(Wolfgang Amadeus Mozart/ Johann Wolfgang Goethe
This translation - by Anonymous - was made for singing)



Ein Goethe-Gedicht, von Mozart vertont. Sowohl meine Mutter als auch meine Großmutter sangen dieses Lied gerne am Klavier, als ich ein Kind war. 1996 habe ich es für Gesang & Gitarre bearbeitet, und eigentlich sollte diese Version mit auf meine CD "Hüt dich, schöns Blümelein!". Passte aber nicht mehr drauf. Der Outtake war einige Jahre auf meiner halboffiziellen CD "Falls jemand danach fragt" enthalten, die ich nicht mehr verkaufe. Aber wenn ich mal wieder eine CD mit alten Liedern aufnehme, nehme ich es neu auf
versprochen!




A poem by Johann Wolfgang Goethe, delightfully set to music by Wolfgang A. Mozart. 

Both my mother and grandmother sang it at the piano when I was a child.

In 1996, I arranged it for vocals & guitar, and actually it was supposed to be featured in my CD album "Hüt dich, schöns Blümelein!". It didnot fit in there, but for a couple of years, the outtake was included on my my semi-official CD "Falls jemand danach fragt", which I do not sell anymore. If I should record another CD with old songs, I promise I will re-record it.



                                           






Home   Holger Who?   Live   News   Programme   Songs   Shop   Presse   Links   Flohmarkt   Kontakt