Nachtigall, ich hör dich singen   




Nachtigall, ich hör dich singen;

's Herz im Leib tut mir zerspringen.

Sing, ach singe, Nachtigall!

Grüß meinen Schatz vieltausend Mal!

Tausendmal in einer Stunde

singen die Vögel alt und jung.

Setz mich hin und hör ihnen zu –

fallen drei Rosen auf meinen Schuh.

Nachtigall, die sollst du bringen

meiner Liebsten, und tu singen!

Sing, ach singe, Nachtigall!

Grüß meinen Schatz vieltausend Mal!



(Trad. aus Wolynien/ Ukraine)


To the Nightingale




Nightingale, I hear you singing –

It makes my heart burst. S

ing and give my greetings

to my beloved. 

Suddenly, three roses fall on my shoes.




Nightingale, bring them to my dearest and sing for her.







(Trad. from Wolynia/ Ukraine)


 






In Wolynien, einem Landstrich im Nordwesten der Ukraine, siedelten sich im späten 19. Jahrhundert auf Werben der russischen Zaren deutsche Landarbeiter an. Schon wenig später, im 1. Weltkrieg, deportierte man die mittlerweile 200'000 deutschsprachigen Menschen nach Sibirien, von wo nur die Hälfte zurückkehrte. Während des 2. Weltkrieges wurden sie dann von Wolynien umgesiedelt ins "Großdeutsche Reich" – auch ins annektierte Polen, was nach der deutschen Kapitulatioin wiederum Verfolgung und Vertreibung bedeutete. Nur ein Beispiel für das grausame Schicksal einer ethnischen Minderheit – überschattet vom NS-Massenmord an den wolynischen Juden.

Die wolynischen Nachtigallen singen dort wohl noch immer.

Dieses Lied fand ich (ebenso wie das "Ukrainische Abschiedslied") in der Liedersammlung von Hermann Wagner: Das Erbe - Dt. Volkslieder aus Mittel- und Osteuropa (Bad Godesberg 1972).




In the late 19th century, the Russian czars recruited German farmers as guest workers for Wolynia, a region in the north-west of Ukrainia. By the time of World War I, the German speaking population had grown to 200'000, and most of them were deported to Sibiria. Only half of them returned. During World War II, they were resettled into the "Großdeutsches Reich" – some into Nazi-occupated Poland, which meant a continuation of pursuit and expulsion after the German capitulation.

Just one example for the cruel fate of an ethnic minority – overshadowed by the NS mass murder of Ukrainian Jews.

The Wolynian nightingales probably still sing.

I found this song (as well as the "Ukrainian Farewell Song") in the song collection by Hermann Wagner: Das Erbe - Deutsche Volkslieder aus Mittel- und Osteuropa (Bad Godesberg 1972).



                                           




Home   Holger Who?   Live   News   Programme   Songs   Shop   Presse   Links   Flohmarkt   Kontakt